Empfehlen

Was ist eSport? Blick auf eine Milliarden-Dollar-Industrie

Was ist ein Android-Auto?

Ein Haus bauen

Installationsmethoden in elektrischen Gebäuden

Elektrische Verkabelung erfordert bei jedem Bauprojekt professionelle Aufmerksamkeit. Dies steht in direktem Zusammenhang mit der Sicherheit von Menschen und den Medien/Ausrüstungen, mit denen Menschen zu tun haben. Der Umfang der elektrischen Verkabelung umfasst die Lieferung, Installation, Prüfung und Inbetriebnahme aller Kabel und Zubehörteile, Verkabelung, Schalter, Steckdosen, Abzweigdosen, Anschlussdosen/Zugdosen, GI-gezogene Kabel, Anschluss-Deckenrosen usw. Sofern nicht anders angegeben, besteht die Verkabelung aus PVC-isolierten Drähten, Kupferdrähten, die in verzinkten Stahlrohren mit großem Durchmesser verlegt sind.

1 BEDINGUNGEN

1.1 ROHRE UND FORMSTÜCKE AUS VERZINKTEM STAHL

  1. Kabeltyp: Im Prinzip sollten interne und externe Leiter aus metallischen Elektroröhren (EMT) bestehen. Die Rohre müssen die Anforderungen aller Versicherungslabors UL 797, American National Standard Institute c80-3, Federal Specification WWC-563A und National Electrical Code art. 384 erfüllen. Das Rohr muss gerade sein und einen kreisförmigen Querschnitt von ausreichender Genauigkeit aufweisen, um die Verwendung zugelassener Fittings und Armaturen zu ermöglichen. Die Wanddicke muss gleichmäßig sein und die Nahtschweißung muss kontinuierlich und genau sein. Die innere Oberfläche muss frei von schädlichen Defekten sein.
  2. Anzahl der Rohre in Röhren: Die Anzahl der Röhrchen in einem einzelnen Röhrchen darf den in der NEC festgelegten Prozentsatz der Füllung nicht überschreiten.
  3. Verbindungsstück, Bogen: Das Verbindungsstück und der Verbinder, die mit Rohren verwendet werden, sollten fest angezogen werden. Biegungen in Rohren sind so auszuführen, dass das Rohr nicht verletzt und sein Innendurchmesser nicht wirksam verringert wird.

1.2 STARRE UND FLEXIBLE PVC-ROHRE

  1. Kabeltyp: Das PVC-Rohr muss aus einem grau-schwarzen, runden, hochbelastbaren Polyvinylchlorid (PVC)-Rohr gemäß BS 4607 Teil I, 1970, mit entsprechenden verzinkten Kästen hergestellt werden. Die Innenfläche des Rohres muss glatt sein. Alle flexiblen Stahlmantelrohre müssen der Norm 4607 entsprechen. PVC-Rohre und Endfittings wie Biegesperren, Reduzierstücke, Verbindungssteuermuttern, Muffen usw. müssen BS 4607 entsprechen. Sofern nicht anders angegeben, beträgt die Mindestgröße der Leitungsrohre 20 mm. Die Rohre müssen für die Verwendung bei einer Umgebungstemperatur von 60 Grad Celsius geeignet sein und dürfen nicht in Bereichen installiert werden, die direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Es sind fertige Biegungen zu verwenden.
  2. Anzahl der Drähte in Rohren: Die Anzahl der Leiter in einem einzelnen Rohr darf den im NEC-Code festgelegten Prozentsatz der Füllung nicht überschreiten.
  3. Kupplung, Bogen: Die Kupplung und das Verbindungsstück, die mit dem Rohr verwendet werden, müssen lecksicher sein. Biegungen im Rohr sind so auszuführen, dass das Rohr nicht verletzt und sein Innendurchmesser nicht wirksam verringert wird.

2. VERDRAHTUNG, KABEL UND LEITUNGEN

1. die Drähte: Sofern nicht anders angegeben, müssen alle Leiter gemäß BS 6004 einadrig, mit Kupfergeflecht und PVC isoliert sein. Alle Leiter müssen wie folgt gefärbt sein

    1. Stufe A von 1: Rote Drahtfarbe
    2. Stufe B von 2: Gelb Kabelfarbe
    3. Phase C von 3: Blaue Drahtfarbe
    4. Neutral: Schwarz
    5. Erde: Gelbgrün oder Grün (für eine komplette Installation kann nur eine Farbe verwendet werden).

Die Größe der Kabel sollte wie in den Zeichnungen angegeben sein.

2. 2. Telefonleitungen: Das für die Telefondose verwendete Telefonkabel muss aus zwei 22 AWG-Paaren, PVC-isolierten Kupferleitern, UL-zugelassen, bestehen. Telefonkabel, die als Hauptstromversorgung für den Anschluss von Telefonanschlussdosen an Haupttelefonanschlussdosen verwendet werden, müssen, wie in den Abbildungen gezeigt, mehrpaarig sein.

Flexible Leitungen: Die Leitungen, die die kurze Verlängerung mit Leuchten, Tauchsiedern, Geräten usw. verbinden, müssen aus PVC hergestellt sein, das gemäß BS 6500 - 1969 mit Kupferleitern isoliert ist.

3. KABELZUBEHÖR

Sofern nicht anders angegeben, muss das gesamte Verkabelungszubehör vom Typ British Standard sein. Der genaue Typ und das Modell müssen den Angaben auf den Zeichnungen, in der Mengenliste oder in diesem Dokument in den Spezifikationen entsprechen.

Steckdose, Anschlussdose, Anschlussdosen und Zubehör.

Jede Steckdose, Anschlussdose oder jeder Zug muss von geeigneter Art, Klasse und Ausführung sein, um den spezifischen Bedingungen zu entsprechen. Der Steckdosen- oder Anschlusskasten muss den Bestimmungen über das IEE und anderen anwendbaren Anforderungen entsprechen, die von den verschiedenen Agenturen, Kodizes und Behörden festgelegt wurden.

STECKDOSEN, AUSZÜGE UND ANSCHLUSSDOSEN IM ALLGEMEINEN SIND WIE FOLGT:

2.1 Steckdosen für Lichtpunkte, praktische Steckdosen, Steckdosen für Stromanschlüsse, Abzweigdosen, Zug-/Abzweigdosen müssen aus 46 mm dickem verzinktem Stahl hergestellt sein und die ihrer Lage und Installation entsprechende Form und Größe haben und mit Deckeln versehen sein, die ihrer Funktion und Installation angepasst sind.

2.2 Entwässerungskästen sind erforderlichenfalls mit Griffen oder Bändern zu versehen. Alle Steckdosenkästen sollten mit Erdungsklemmen aus Messing ausgestattet sein.

2.3 Alle Anschlussdosen/Dosen müssen mit geeigneten Abdeckungen versehen sein.

2.4 Aufputz-Auslassdosen und Anschlussdosen an der Außenseite bestehen aus Gusseisen mit Gewindenaben.

2.5 Aufputzmontierte Innenkästen müssen aus lackiertem Stahlblech für die Oberflächenmontage hergestellt werden.

3. LICHTSCHALTER

Verwenden Sie für die Verwendung in Innenräumen das Raster-Installationsschema mit für induktive Lasten geeigneten Wippschaltern. Die Schalter müssen, wie in den Zeichnungen dargestellt, einfach, doppelt oder zwischengeschaltet sein und einen Strom von 20 Ampere haben.

Die Anschlussplatten sind mit Champagner, Anthrazit oder satiniertem Chrom, Typ MK Fabrikat Accent, für alle Büroräume zu versehen.

Die Schalterplatten müssen matt verchromt sein, die Serie MK der Marke ALBANY für alle Servicebereiche, einschließlich Toiletten, Küchen, Wachhäuschen, Trinkhallen, Elektroraum usw., und in der Fabrik, im Lagerraum, im Fertigprodukt usw., wo elektrische Metallrohre (EMT) verwendet werden, muss eine Metallabdeckung verwendet werden, wie in den Zeichnungen gezeigt und beschrieben.

Bei Einbau an der Innenfläche müssen die Schalter ein geeignetes Stahlgehäuse haben und mit einer Metallauskleidung versehen sein.

Externe Trennschalter müssen mit einer wetterfesten Klappe abgedeckt sein. Fabrikat der EGA-Rohre.

Die Seilzugschalter bestehen aus weißem, für die Oberflächenmontage geeignetem Formkunststoff und werden in den entsprechenden Ausführungen geliefert. Sie werden von MK Co. Ltd. Ltd. (England) oder ein zugelassenes Äquivalent.

4. PRAKTISCHE STECKDOSEN

Für die Unterputz-Installation in engen Räumen sollte eine 13 A, 3-polige Schaltsteckdose mit Anzeige vorhanden sein, die in Übereinstimmung mit dem British Standard gefertigt ist. Abdeckung Finish mit mattem Chrom, MK machen eine ALBANY-Serie für alle Servicebereiche, einschließlich Toiletten, Küche, Wachhaus, Pumpenraum, Elektroraum, etc. und Metallabdeckung sollte in der Fabrik, Lagerung, Endprodukt, etc. verwendet werden, wo elektrische Metallröhre (EMT) verwendet wird, wie in den Zeichnungen gezeigt und beschrieben.

5. TELEFONBUCHSEN

Telefondosen sollten für Aufputz- oder Unterputz-Installation mit Steckdose nach amerikanischem Standard geeignet sein. Die Oberfläche der Schalterplatten sollte matt verchromt sein, die Serie MK der Marke ALBANY für alle Servicebereiche, einschließlich Toiletten, Küche, Wachhaus, Pumpenraum, Elektroraum usw., und die Metalloberfläche der Abdeckung sollte in der Fabrik, im Lager, im Fertigprodukt usw. verwendet werden, wo elektrische Metallröhre (EMT) verwendet wird, wie in den Zeichnungen gezeigt und beschrieben.

6. SPEZIALEINHEITEN

Die Stromaggregate müssen vom Typ 20A oder 45A, DP-Schalter mit Kontrolllampe sein. Bei Unterputz-Installation müssen sie geschaltet und mit einer Leuchtreklame und einer Steckdose zum Anschluss des Kabels an der Frontplatte ausgestattet sein. Das Ziel ist wie an anderer Stelle angegeben.

7. TROPFSCHALTER-AUSGANG

Der Ausgang des DP-Schalters muss für die Unter- oder Aufputzmontage geeignet sein. Die Kapazität sollte wie in den Zeichnungen angegeben sein. Die Oberfläche muss matt verchromt sein, die Serie Mk Fabrikat ALBANY für alle Servicebereiche einschließlich Toiletten, Küchen, Wachhäuschen, Trinkräume, Elektroräume usw. und die Oberfläche der Metallabdeckung muss in der Fabrik, im Lagerraum, bei Fertigprodukten usw. verwendet werden, wo elektrische Metallrohre (EMT) verwendet werden, wie auf den Zeichnungen gezeigt und beschrieben.

8. ANSCHLUSSBUCHSEN

Die Anschlussbuchsen bestehen aus überlappenden Platten aus weißem, geformtem Kunststoff, die sich zur Befestigung an Standard-Stahlunterputzdosen eignen. Sie müssen mit drei Klemmen für das abgehende flexible Kabel ausgestattet sein.

4. VERKABELUNGSSYSTEM

Die Verkabelungsinstallation muss den IEE-Vorschriften oder einer genehmigten gleichwertigen Norm entsprechen.

Sofern nicht anders angegeben, müssen alle elektrischen Kabel aus einem Hart-PVC-Rohr bestehen, das in die Wand oder Decke eingebaut oder in einer abgehängten Decke verborgen ist.

Kabelkanäle müssen in Übereinstimmung mit der IEE-Gesetzgebung dimensioniert sein, und der Mindestdurchmesser der Kabelkanäle muss 20 mm betragen, sofern nicht anders angegeben oder genehmigt.

Falls erforderlich, werden werkseitig hergestellte Kabelbögen verwendet. Der Mindestabstand von Rohren für andere nichtelektrische Dienste beträgt 100 mm.

Es sollten getrennte Rohre und Laufstege verwendet werden:

1. Beleuchtungssystem.

2. Steckdosen für die Stromversorgung.

3. die Notbeleuchtung. 3.

4. die Telefonanlage. 3. Notleuchte.

5. ein Feueralarmsystem. 4. eine Telefonanlage.

6. Sound/Lautsprecheranlage.

7. das Fernsehsystem.

8. ein Computersystem.

Kabel für kurze Verlängerungen zu Steckdosen in der Zwischendecke oder zu Geräten, Motoren usw. sind in flexiblen Kabeln zu verlegen. Andernfalls sollten starre Kabel verwendet werden.

An der Oberfläche verlaufende Rohre sollten auf verzinkten / PVC-Sätteln abgestützt werden, die wiederum ordnungsgemäß an der Wand oder Decke verschraubt werden. Der Abstand zwischen den Sätteln sollte 60 cm nicht überschreiten. Die Befestigungsschrauben sollten aus rundem Zylinderkopf oder aus rostbeständigen Materialien bestehen. Freiliegende Kabel sollten parallel oder im rechten Winkel zur Wand verlegt werden. Zeichenkästen müssen rechtwinklig stehen und dürfen nicht länger als 20 Meter sein.

In Wände eingebaute Drähte sind mit Klammern in Abständen von nicht mehr als 60 cm zu befestigen. Heizelemente in der Wand sind sorgfältig herzustellen und nach dem Verlegen des Rohrs wieder aufzufüllen und an das Ende der Wand zu bringen.

Rohre, die in der Betonstruktur vergraben sind, müssen vor dem Gießen des Betons verlegt und sicher an der Bewehrung befestigt und von einem Berater genehmigt werden. Es ist darauf zu achten, dass während des Betonierens die Rohre und Kästen nicht verschoben oder verstopft werden.

Vor dem Einbetonieren aller Kabel müssen die entsprechenden Fischdrähte eingezogen werden.

Für die periodische Inspektion sind Inspektionsboxen erhältlich, um das Ziehen und Entfernen von Kabeln zu erleichtern. Im Falle von Hohlraumkanälen werden diese Inspektionskästen bündig mit der Wand platziert.

Die Inspektionskästen dürfen nicht mehr als 12 Meter voneinander entfernt sein, oder zwei volle 90-Grad-Krümmungen oder gleich.

PVC-Mantelrohre dürfen nicht verwendet werden, wenn die Umgebungstemperatur 60 Grad C oder mehr beträgt. PVC-Mantelrohre dürfen bei Außeninstallationen nicht verwendet werden. Mantelrohre dürfen keine scharfen Kanten haben und es dürfen keine Grate oder Fette oder Öle zum Ziehen des Drahtes verwendet werden. Das gesamte Kabelsystem muss vollständig installiert und elektrisch unterbrechungsfrei sein, bevor die Drähte eingezogen werden.

Alle PVC-Mantelrohre sind mit Fittings aus reinem PVC unter Verwendung zugelassener PVC-Verbindungsmaterialien gemäß den Empfehlungen des Herstellers zu verbinden. Alle Fugen müssen wasserdicht sein. Verbindungen zwischen dem Rohr und Adaptern, hinteren Dosen, Abzweigdosen usw. müssen mit Einlaufstutzen und glatten PVC-Muffen versehen sein.

Innerhalb jedes Leiters ist ein Erdungsleiter mit einer Oberfläche von mindestens 2,5 mm2 Kupfer zu verlegen. Der Leiter muss isoliert und farbcodiert sein.

Ansicht

Einführung in Heimnetzwerkinstallationen: Was...

Heimnetzwerke sind ein kritischer Bestandteil jedes modernen Zuhauses. Sie dienen nicht nur...

Verfahren zum Austausch eines HVAC-Systems

​ Wenn Sie einen HLK-Austausch in Erwägung ziehen, besteht die Möglichkeit, dass Sie zum...

HVAC-Installation - was müssen Hausbesitzer...

Die Installation eines HVAC-Systems ist eine bedeutende Investition für den Hausbesitzer -...